Mikrobiologie

   

Bei manchen Hauterkrankungen spielen Bakterien eine wichtige Rolle, z.B. bei Akne vulgaris, Erysipel oder Impetigo contagiosa. In ausgewählten Fällen erfolgt ein Abstrich zur Bestimmung der Bakterien-Art. Neben der antibakteriellen Lokalbehandlung mit z.B. Chloramin kann die Einnahme eines Antibiotikums wie Doxycyclin, Penicllin o.a. erforderlich sein.

Herpesviren können die Herpes simplex-Infektion oder den Herpes zoster (Gürtelrose) verursachen. Neben einer Salbe ist ggf. auch die Einnahme von Tabletten mit Aciclovir o.a. Wirkstoffen angezeigt. Neben dem Herpes genitalis sind Verrucae vulgares (Warzen), Mollusca contagiosa (Dellwarzen) und Condyloma accuminata (Feigwarzen, Kondylome) häufige Viruserkrankungen der Haut. Falls eine bei Kondylomen eine Salbenbehandlung versagt, ist die elektrokaustische operative Abtragung möglich.  

Bei Hauterkrankungen wird häufig an eine Pilzinfektion gedacht. Hautschuppen können direkt unter dem Mikroskop oder in einer Kulturschale auf Pilze untersucht werden. Ein modernes Verfahren ist die Analyse unter dem Fluoreszenz-Mikroskop, die rasch und zuverlässig Auskunft gibt. Auch eine Gewebeprobe kann durch Spezialfärbung mit PAS auf Pilze untersucht werden.