In unserer Praxis wird der Diodenlaser (Hersteller Firma INTROS) eingesetzt zur Behandlung von
  • rötlich und bläulich gefärbten Gefäßerweiterungen im Gesicht: Couperose, Rosacea, Teleangiektasien auf Nase oder Wangen, Spinnenmal (Spider Nävus), Feuermal
  • Besenreiser an den Beinen (kleine Krampfadern)
  • Blutschwämmchen (Hämangiome), Haare, Aufhellung geröteter Narben
  • Nagelpilz, Dornwarzen, Verbesserung der Wundheilung, Herpes, Aphthen.

Wie ist der Behandlungsablauf?
Vor der Behandlung keine kosmetischen Produkte auftragen, keine Schminke. Die Haut sollte so gering wie möglich gebräunt sein, in den Wochen vor der Behandlung auf Sonnenbäder oder Solarium verzichten. Nach örtlicher Kühlung schießt der Dioden-Laser nicht-sichtbares Infrarot-Licht (810/940nm Wellenlänge) 3-5mm tief in die Haut, durch Aufnahme im Blutfarbstoff erhitzen und verkleben die zu behandelnden Gefäße. Es kommt zur Dunkelfärbung des behandelten Hautbezirkes, die sich meist innerhalb der nächsten zwei Wochen zurückbildet. Die Augen werden mit einer Spezialbrille geschützt und sollten während der Behandlung geschlossen bleiben. Manchmal sind mehrere Behandlungen in bestimmten Zeitabständen nötig, z.B. bei Feuermalen oder Besenreisern.